Pflanzen wurden eifrig getauscht

Viel Interesse an Tauschbörse im Stadtpark von Remagen

Unter dem Motto „Remagen blüht auf“ kamen erneut zahlreiche Gartenfreunde zur zweiten diesjährigen Pflanzentauschbörse in den Stadtpark von Remagen. Kurz vor Beginn schüttete es leider wie aus Kübeln, aber dann hatte Petrus ein Einsehen und die Regenschirme blieben ungenutzt. Es wurde wie schon beim ersten Mal im Frühjahr emsig getauscht und das ein oder andere Grün auch verschenkt, sodass am Ende fast alle Pflanzen ein neues Zuhause gefunden hatten. Auch über gute Pflege und den richtigen Standort der Pflanzen kamen die Gartenfreunde lebhaft miteinander ins Gespräch. Neue Kontakte wurden geknüpft. Die Idee zur Tauschbörse hatte Margot Lembke vom Freundeskreis des Kräutergartens im Stadtpark, die sich über den erneuten Zuspruch sehr freute. Vielfach bestaunt wurde der üppige herbstliche Kräutergarten, der von Margot Lembke und einem ehrenamtlichen Team liebevoll gepflegt wird. Die Veranstaltung war eine Initiative im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“. Auf jeden Fall wird es im nächsten Frühjahr eine Fortsetzung geben.

Pflanzen wurden eifrig

getauscht

Viel Interesse an Tauschbörse im

Stadtpark von Remagen

Unter dem Motto „Remagen blüht auf“ kamen erneut zahlreiche Gartenfreunde zur zweiten diesjährigen Pflanzentauschbörse in den Stadtpark von Remagen. Kurz vor Beginn schüttete es leider wie aus Kübeln, aber dann hatte Petrus ein Einsehen und die Regenschirme blieben ungenutzt. Es wurde wie schon beim ersten Mal im Frühjahr emsig getauscht und das ein oder andere Grün auch verschenkt, sodass am Ende fast alle Pflanzen ein neues Zuhause gefunden hatten. Auch über gute Pflege und den richtigen Standort der Pflanzen kamen die Gartenfreunde lebhaft miteinander ins Gespräch. Neue Kontakte wurden geknüpft. Die Idee zur Tauschbörse hatte Margot Lembke vom Freundeskreis des Kräutergartens im Stadtpark, die sich über den erneuten Zuspruch sehr freute. Vielfach bestaunt wurde der üppige herbstliche Kräutergarten, der von Margot Lembke und einem ehrenamtlichen Team liebevoll gepflegt wird. Die Veranstaltung war eine Initiative im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“. Auf jeden Fall wird es im nächsten Frühjahr eine Fortsetzung geben.