St. Sebastianus Bruderschaft Bad Bodendorf unterstützt

„Tafel Ahrweiler“

18.10.2022 | Es darf keiner alleine gelassen werden – diesem Gedanken folgend hat der Vorstand der St. Sebastianus Bruderschaft 1681 e.V. beschlossen, mit der diesjährigen Herbstspende in Höhe von 1.000 Euro an den Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. die Tafel Ahrweiler mit ihren Ausgabestellen Ahrweiler und Sinzig zu unterstützen. Marie-Luise Witsch vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. nahm die Spende für die ökumenische „Tafel Ahrweiler“ dankend entgegen. Werner Heuser, Heinz Becker, Thomas Becker, Wilfried Bauer, Werner Bieler und Peter Bauer (v.l.n.r.) von der Bruderschaft Bad Bodendorf übergeben Marie-Luise Witsch (3.v.l.) vom Caritasverband eine Spende für die „Tafel Ahrweiler“. | Foto: privat „Die Spende wird dringend zur Deckung der gestiegenen Betriebskosten benötigt. Dies ins- besondere vor dem Hintergrund, dass die Tafel sich ausschließlich aus Spenden finanzieren muss und keine Unterstützung durch die öffentliche Hand erhält. Die Autos und Transporter, die im Auftrag der Tafel unterwegs sind, benötigen Benzin und müssen versichert werden. Ohne dies könne eine Lebensmittelverteilung an Bedürftige nicht erfolgen“, erläuterte Frau Marie-Luise Witsch. Die „Tafel Ahrweiler“ wurde 2006 als ökumenisches Gemeinschaftsprojekt von Caritas, Evangelischer Kirchengemeinde, Dekanat Ahr-Eifel und Diakonie gegründet. Unter dem Motto „Verteilen statt vernichten“ stellen Geschäfte überschüssige Ware zur Verfügung, die durch den Einsatz vieler Ehrenamtler an Bedürftige verteilt wird. Um ihren Betrieb aufrecht zu erhalten, benötigt die Tafel etwa 60.000 Euro jährlich. Die St. Sebastianus Bruderschaft, 1681 zur Versorgung und Bestattung Pestkranker gegründet und seit 1952 als rechtskräftiger Verein beim Amtsgericht Andernach eingetragen, erfüllt auch heute noch Aufgaben christlicher Grundsätze und Anliegen. Dazu gehört beispielsweise die Unter- stützung von Projekten und Vorhaben, sowohl im privaten als auch öffentlichen Bereich. Darüber hinaus leistet die Bruderschaft Nachbarschaftshilfe und macht Krankenbesuche. Mitgliedsbeiträge, die nicht zur Erhaltung der im Besitz der Bruderschaft befindlichen Kapellen verwendet werden, führt die Bruderschaft caritativen Zwecken zu. Dazu gehört beispielsweise auch die jährliche Herbstspende zugunsten caritativer Zwecke.

St. Sebastianus Bruderschaft

Bad Bodendorf unterstützt

„Tafel Ahrweiler“

18.10.2022 | Es darf keiner alleine gelassen werden – diesem Gedanken folgend hat der Vorstand der St. Sebastianus Bruderschaft 1681 e.V. beschlossen, mit der diesjährigen Herbstspende in Höhe von 1.000 Euro an den Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. die Tafel Ahrweiler mit ihren Ausgabestellen Ahrweiler und Sinzig zu unterstützen. Marie-Luise Witsch vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. nahm die Spende für die ökumenische „Tafel Ahrweiler“ dankend entgegen. Werner Heuser, Heinz Becker, Thomas Becker, Wilfried Bauer, Werner Bieler und Peter Bauer (v.l.n.r.) von der Bruderschaft Bad Bodendorf übergeben Marie-Luise Witsch (3.v.l.) vom Caritasverband eine Spende für die „Tafel Ahrweiler“. | Foto: privat „Die Spende wird dringend zur Deckung der gestiegenen Betriebskosten benötigt. Dies ins- besondere vor dem Hintergrund, dass die Tafel sich ausschließlich aus Spenden finanzieren muss und keine Unterstützung durch die öffent- liche Hand erhält. Die Autos und Transporter, die im Auftrag der Tafel unterwegs sind, benötigen Benzin und müssen versichert werden. Ohne dies könne eine Lebensmittel- verteilung an Bedürftige nicht erfolgen“, erläuterte Frau Marie-Luise Witsch. Die „Tafel Ahrweiler“ wurde 2006 als ökumenisches Gemeinschaftsprojekt von Caritas, Evangelischer Kirchengemeinde, Dekanat Ahr-Eifel und Diakonie gegründet. Unter dem Motto „Verteilen statt vernichten“ stellen Geschäfte überschüssige Ware zur Verfügung, die durch den Einsatz vieler Ehrenamtler an Bedürftige verteilt wird. Um ihren Betrieb aufrecht zu erhalten, benötigt die Tafel etwa 60.000 Euro jährlich. Die St. Sebastianus Bruderschaft, 1681 zur Versorgung und Bestattung Pestkranker gegründet und seit 1952 als rechtskräftiger Verein beim Amtsgericht Andernach ein- getragen, erfüllt auch heute noch Aufgaben christlicher Grundsätze und Anliegen. Dazu gehört beispielsweise die Unterstützung von Projekten und Vorhaben, sowohl im privaten als auch öffentlichen Bereich. Darüber hinaus leistet die Bruderschaft Nachbarschaftshilfe und macht Krankenbesuche. Mitgliedsbeiträge, die nicht zur Erhaltung der im Besitz der Bruderschaft befindlichen Kapellen verwendet werden, führt die Bruderschaft caritativen Zwecken zu. Dazu gehört beispielsweise auch die jährliche Herbstspende zugunsten caritativer Zwecke.